Lemmy Kilmister, der vielleicht letzte echte Rocker auf dieser Erde, ist tot. Er starb am 28. Dezember 2015 im Kreise seiner Freunde, nur vier Tage nach seinem siebzigsten Geburtstag, in Los Angeles.

Sicherlich muss ich hier nicht alle einschneidenden Lieder aufzählen, die Lemmy in seiner Schaffenskarriere gesungen hat. Er und seine Band Motörhead waren Rock pur. Kilmister hat sicherlich polarisiert, aber auch seine größten Kritiker haben ihm nie sein Talent abgesprochen.

Bewundernswert war er, der Mann, der immer Whiskey-Cola trank, rauchte und Drogen en masse nahm. Laut jeder Statistik hätte er noch nicht mal seinen fünfzigsten Geburtstag erleben dürfen. Aber so ist das nun mal, wenn weder Gott noch Teufel dich haben wollen, weil du einfach beiden Angst machst.

Viele Reaktionen gab es im Netz zu seinem Tod. Ist ja auch klar, ist bei jedem Musiker, Schauspieler oder Politiker so. Am Schönsten war aber für mich die Reaktion der Apotheken-Umschau auf Facebook. Ich zitiere mal:

Er hat immer das Gegenteil von dem gemacht, was die Apotheken Umschau empfohlen hat. Dafür liebten wir ihn!

Nun darf man allerdings auch nicht vergessen, dass die meisten seiner Fans in Deutschland tatsächlich mittlerweile auch treue Leser der „Rentner Bravo“ sein dürften.

Lemmy, ich weiß nicht, ob Du nun im Himmel oder in der Hölle bist, beides ist gut möglich. Eins dürfte jedem klar sein: Du machst an jedem Ort Party, egal ob mit Whiskey oder Vodka.