Mit dem neuen Hund kommt auch ein altes Problem wieder: Zecken

Ich hasse Zecken. Ich finde Zecken eine unnötige Erfindung der Natur. Aber irgendwas wird sich der liebe Gott oder Mutter Natur wohl auch bei dieser Spinnenart gedacht haben.

Für uns Hundebesitzer sind diese Viecher allerdings sehr ärgerlich. Nach jedem Spaziergang den Hund absuchen, ob sich irgendwo so ein kleines Tierchen versteckt hält oder über den Hund krabbelt.

Nun ist es bei Mailo sehr einfach, da es sich um einen Hund mit hellem, kurzem Fell handelt. So fallen die kleinen Tierchen natürlich sofort auf. Allerdings ist mir heute anscheinend eine Zecke durchgegangen. Am Hals saß so ein kleiner Parasit.

Nun waren wir es von Dustin gewohnt, dass wir ihn immer auf den Arm nehmen mussten zum Zecken entfernen, weil er immer wie ein wilder rumgezappelt hat. Aus alter Gewohnheit heraus habe ich Mailo also automatisch auf den Arm genommen und Frauchen die Zeckenzange in die Hand gedrückt. Mailo verhält sich allerdings komplett andersherum: Er fängt auf dem Arm an zu zappeln. Also keine Chance. Entnervt mit schmerzendem Arm (der Hund wiegt knapp 12 kg) erstmal aufgegeben. Nächster Versuch. Herrchen auf die Couch, Mailo daneben. Kurze Ansage: Hinlegen und warten! Und was soll ich euch sagen? Der Hund blieb tatsächlich ganz ruhig liegen und ließ sich widerstandslos die Zecke entfernen.

So lernt man jeden Tag auch als erfahrener Hundehalter immer dazu.

Zecke in Zange

Zecke in Zange by sassi / pixelio.de