Viele Tiere sind ja in der Abenddämmerung unterwegs. So auch natürlich unsere Freunde die Swinegel. „Was ist ein Swinegel?“ werdet ihr euch jetzt fragen. Nun, da habt ihr 2 Möglichkeiten: Entweder hier weiterlesen oder ungeduldig bei Google suchen.

Der Swinegel, der uns neulich abends besuchte war auf jeden Fall noch ein recht Junger. Mehr durch Zufall entdeckten wir ihn auf der Wiese, da es doch schon recht dunkel war. Netterweise lief er aber genau durch den Lichtschein einer aufgestellten Gartenlampe.

In seiner süßen Schnauze hielt er etwas, was zuerst undefinierbar war, sich aber dann als ein Stück Brot herausstellte, welches mir ca. eine halbe Stunde vorher auf die Wiese gefallen war. Naja, auch so wird aus dem Swinegel ein properes Kerlchen für den Winter. Damit er aber nicht ganz fleischlos durch die Nacht ziehen musste habe ich ihm noch schnell eine Schnecke aus unserem Hochbeet gesucht, die er ebenfalls recht laut schmatzend verdrückt hat.

Beim ersten Betrachten hat er sich natürlich erstmal schützend zusammengerollt. Vielleicht hat er gedacht, ich wollte ihm seine Beute wegnehmen oder noch schlimmer, dass ich ihn fressen wollte. Allerdings stehe ich nicht so auf Wildfänge aus unserem Garten. Dies merkte er dann anscheinend auch und rollte sich nach ein paar Minuten wieder auseinander. Dabei ist dann auch ein nettes Foto entstanden. Nach weitern 5 Minuten verschwand er dann auch wieder unter unserer Hecke. Gefühlsmäßig würde ich sagen, dass ich das Muttertier auch noch gehört habe. Bin mir aber nicht ganz sicher, Weiß zufällig jemand wie lange die Jungen mit der Mutter zusammen bleiben, bevor sie ihre eigenen Wege gehen? Über Kommentare dazu würde ich mich sehr freuen.

Hier das Bild zu unserem Besuch:

Der Swinegel

Dieser Igel besuchte uns in unserem Garten.